Jakutien

Jakutien-Reisen

Jakutien, oder auch Sacha genannt, ist eines der weniger bekannten Reiseziele in Russland. Die Gegend liegt im Nord-Osten Russlands und ist die größte Republik des Landes. Mit einer Fläche von knapp 3,1 Millionen Quadratkilometer, ist die Region etwa siebenmal so groß wie Deutschland. Dennoch wohnen in diesem riesigen Gebiet lediglich 1 Mio. Einwohner, was circa der Einwohnerzahl Kölns entspricht. Die unendliche Weite und Abgeschiedenheit versetzen Reisende in eine Welt fernab unseres modernen Alltags. Neben den klimatischen Extremen, sind es vor allem die indigenen Bevölkerungsgruppen, die eine Reise nach Jakutien besonders machen. Denn dort, wo die Natur das Sagen hat, wird das Zusammenleben durch Teamgeist und Hilfsbereitschaft geprägt. Bei einer Reise in eine der entlegensten Regionen der Erde lernen Sie, wie man zufrieden im Einklang mit der Natur leben kann. Entdecken Sie auf Ihrer Reise nach Jakutien, wie die Einheimischen in Oimjakon ihren Alltag meisten, oder wie wilde Rentierherden durch das Land streifen. Im Sommer lassen sich hingegen die berühmten Lenafelsen während einer gemütlichen Fluss-Kreuzfahrt bestaunen. Darüber hinaus fahren wir nördlich des Polarkreises, durch weiße Nächte, bis nach Tiksi. Auf die Plätze, Abenteuer, Los!

Erkunden Sie mit uns das wunderschöne Jakutien.

Erkundungstour durch Jakutien

Herde von Rentieren im Winter
Zu Besuch bei Rentieren in Jakutien
2.850

10 Tage

Begleiten Sie die Einheimischen in die Wildnis und beobachten Sie eine große Rentier-Herde aus nächster Nähe in freier Wildbahn.
Expedition Kaeltepol Slider
Expedition zum Kälte-Pol
2.490

9 Tage

Jakutien… Die im Nordosten Russlands liegende Republik besitzt eine Fläche von 3,1 Mio. qkm und hat viele Stellen, die von keinem Menschen betreten wurden.
Unser Kreuzfahrtschiff in Sibirien
Auf der Lena: Über den Polarkreis zum Eismeer
4.200

16 Tage

Mit dieser Reise laden wir Sie ein in die geheimnisvollen und majestätischen Landschaften Sibiriens. Sie haben die Möglichkeit, eine der entlegensten und ursprünglichsten Regionen der Welt auf bequeme Art zu erkunden und die Kulturen der Nordvölker kennen zu lernen.

Entdecken Sie den Fluss Lena auf Ihrer Jakutienreise

Die Lena gehört zu den 10 längsten Flüssen der Welt und entspringt nur wenige Kilometer entfernt vom Ufer des Baikalsees. Von dort aus fließt sie durch pure Wildnis Richtung Norden. Nach knapp 4300 km geht sie in das Lena-Delta über und mündet anschließend in der Laptewsee, einem Randmeer des Arktischen Ozeans. Während unserer sommerlichen Flusskreuzfahrt fahren wir in aller Ruhe auf der Lebensader Jakutiens. Die Stadt Tiksi, welche den nördlichsten Punkt unserer Reise bildet, ist eine Handels- und Hafenstadt, die im Winter nur über unwegsame Eisstraßen zu erreichen ist.

Jakutsk – die Hauptstadt Jakutiens

Jakutsk ist die Hauptstadt der Republik Sacha und bildet das kulturelle Zentrum der Region. Die auf Permafrost errichtete Stadt ist die kälteste Metropole unseres Planeten und ist von Moskau aus in etwa 6,5 Stunden mit dem Flugzeug zu erreichen. Unsereins kennt aus der Schulzeit noch Hitzefrei. In Jakutsk gibt es im Winter ab -45°C für Schüler Kältefrei. Durch das stark kontinentale Klima liegen die Temperaturen jedoch im Sommer nicht selten über +30°C. Das ermöglicht auch unseren kälteempfindlichen Mitreisenden die Schönheit der Gegend zu erkunden!

Oimjakon – Leben am kältesten bewohnten Ort der Welt

Oimjakon ist der kälteste bewohnte Ort der Welt. Die Temperaturen fallen hier im Winter bis auf -67°C. Das Dorf zählt knapp 500 Einwohner, die es gekonnt verstehen unter extremsten Bedingungen zu leben. Trinkwasser muss aus dem zugefrorenen Fluss gewonnen werden, oder aber aus Eis aufgetaut werden. Zweifellos ein Ort der Extreme! Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es sich anfühlt, bei -60°C vor die Türe zu gehen? Ist es wohl möglich einen Nagel mit einer gefrorenen Banane ins Holz zu schlagen? Finden Sie es auf dieser Reise nach Jakutien heraus!

Bodenschätze Sibiriens

Laut einer Sage sei einem Engel beim Verteilen der Reichtümer auf der Erde ein Malheur passiert. Als er mit einem Sack voller Diamanten und Gold über Jakutien flog, sei ihm dieser aus den Fingern entglitten und die Schätze fielen über Sibirien auf die Erde. Damit die Einwohner durch die Reichtümer nicht übermütig werden würden, habe Gott das Land in ewiges Eis gedeckt. Tatsächlich gibt es kaum eine Region, die so viele Bodenschätze besitzt wie Sibirien. Nicht umsonst ist Russland größter Diamanten-Förderer und besitzt etwa 10% der weltweiten Goldreserven. Im Boden des Permafrostes verstecken sich aber auch Schätze ganz anderer Art. So ist Jakutien ebenfalls bekannt für Funde riesiger Stoßzähne, die einst den gewaltigen Mammuts gehörten. Während unserer Reisen lassen sich diese einzigartigen Exponate in den örtlichen Museen begutachten.

Rentierherden in freier Wildnis

Die ursprünglichen Naturlandschaften Jakutiens bieten Rentieren den idealen Lebensraum. Große Herden können sich hier in freier Wildbahn bewegen und finden in abgelegenen Wald- und Tundra-Gebieten ihr zu Hause. Die Einwohner, die im Einklang mit den Tieren und der Natur leben, gewähren Ihnen auf Ihrer Jakutienreise einen tiefen Einblick in ihre Kultur und Lebensweise.

Die Einwohner Jakutiens

In Jakutien leben viele verschiedene Völker. Neben den Jakuten und Russen, sind es besonders die indigenen Ewenken und Ewenen, die durch Ihre traditionelle Lebensart beeindrucken. Mit der Vielzahl an Bevölkerungsgruppen gehen auch verschiedene Sprachen einher, die sich durch die Abgeschiedenheit bis heute erhalten konnten. Was die Einwohner vereint, sind die extremen Klimabedingungen. Es kommt nicht darauf an, wer man ist, woher man kommt. Wer Hilfe benötig, dem wird geholfen. Gäste werden stets großzügig und mit offenen Armen empfangen. Wer sich fragt, welche Mythen und Herzenswärme in der Weite Sibiriens verborgen liegen, der wird auf einer unserer Reisen nach Jakutien sicherlich fündig werden.