Vom Baikalsee in die Mongolei

Ab3.840

Vom Baikalsee in die Mongolei

Natur- und Studienreise mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn
  • Rundfahrt in Moskau
  • Anreise mit der Transsib
  • Baikalsee mit der Insel Olchon
  • Nationalparks der Mongolei
  • Faszinierende Natur


Während Ihrer Anreise mit der Transsib erleben Sie die Weite Russlands. Die faszinierende Natur des Baikalsees und der Mongolei, das Kennenlernen von Historie und Kultur in beiden Regionen, Begegnungen mit Einheimischen und Einblick in ihren Alltag zeichnen diese Reise aus.

Buchungsnummer: MT 643
Zurück zur Startseite
Karte von
 Teilnehmerzahl: 6-16 Personen
 Reisetermine

1. Tag: Anreise

Flug Deutschland – Moskau. Transfer zum Hotel, Zeit zur freien Verfügung. (-/-/-)

2. Tag: Moskau

Während einer Rundfahrt lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Russlands kennen. Im Anschluss fahren Sie mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn nach Irkutsk. Auf Wunsch ist die Anreise von Moskau nach Irkutsk per Flugzeug möglich. (F/-/-)

3./4./5. Tag: Transsib

Sie reisen ohne Telefon und Termine und genießen die Momente, in denen die Zeit ihre Bedeutung verliert. Sie überqueren die Grenze zwischen Europa und Asien im Ural-Gebirge und beobachten verschiedene Landschafts-Wechsel. An den wichtigsten Stopps können Sie das geschäftige Treiben auf dem Bahnsteig miterleben. Der Speisewagen bietet eine gute Versorgung. (-/-/-)

6. Tag: Baikalsee

Frühmorgens Ankunft in Irkutsk und Busfahrt nach Listwjanka, einem Ort am Baikalsee. Unterwegs Besichtigung eines Ethnographischen Museums für sibirische Holzarchitektur. Im Baikal-Museum erfahren Sie Wissenswertes über den „Brunnen des Planeten“ und beobachten die endemischen Baikal-Robben. Sie unternehmen eine Wanderung auf den Berg Tscherskogo und genießen schöne Ausblicke auf den Baikalsee, den Fluss Angara und das Gebirge. Hotelübernachtung in Irkutsk. (-/-/-)

7. Tag: zur Insel Olchon

Sie fahren mit einem Kleinbus zur Insel Olchon. Nach 330 km erreichen Sie „Maloje More“ („Kleines Meer“ – die Wasserfläche zwischen der Insel und dem Festland). Nach der Fähr-Überfahrt und weiteren 40 km auf der Insel kommen Sie in der Hauptsiedlung Chuzir an. Unterbringung in einem Gästehaus, Zeit zur freien Verfügung, Banja. (F/-/A)

8. Tag: Chuzir

Besuch des ethnographischen Museums, Spaziergang durch die Siedlung und zum berühmten Schamanen-Felsen, eines der Heiligtümer Asiens und die wichtigste Pilgerstätte der am Baikal lebenden Burjaten. Zeit zur freien Verfügung. Im Ort werden verschiedene Aktivitäten angeboten. Übernachtung wie am vorigen Tag. (F/-/A)

9. Tag: Kap Choboj

Frühmorgens Tagesausflug mit einem geländegängigen Kleinbus zum Kap Choboj, der Nordspitze der Insel (ca. 40 km). Während der Fahrt erleben Sie mehrere Landschaften: Sanddünen, Taiga und Steppe. Die Düfte unzähliger Kräuter und Vogelgezwitscher werden Sie begleiten. Mittagessen als Picknick. Sie besuchen mehrere Aussichtsplätze und Usury – eine kleine Siedlung im Norden der Insel. Übernachtung in Chuzir. (F/M/A)

10. Tag: Olchon

Heute können Sie mit einem Boot auf dem Baikalsee fahren, um die Insel Ogoj zu erkunden (optional). Nach dem Bau eines buddhistischen Denkmals im Jahr 2005 ist die vorher unbekannte kleine Insel zu einer Pilgerstätte geworden. Zeit zur freien Verfügung. Wanderungen am Baikalsee, Sonnen, Fischen stehen zur Auswahl. Vor Ort bestehen weitere Aktivitätsmöglichkeiten. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/A)

11. Tag: Irkutsk

Nach einem Kleinbus-Transfer in den südlichen Teil der Insel (40 km) und einer Fähr-Überfahrt zum Festland erreichen Sie Irkutsk (260 km). Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die Hauptstadt Ost-Sibiriens kennen. Hotelübernachtung in Irkutsk. (F/-/-)

12. Tag: im Zug

Am frühen Morgen belegen Sie Ihre Plätze im Zug (4-Bett-Abteil) und fahren in die Mongolei.

Der Baikalsee wird mehrere Stunden lang zu einer Kulisse bei Ihrem Blick aus dem Fenster sein. Bis Ulan-Ude, der Hauptstadt Burjatiens, verläuft Ihre Fahrt auf der Trasse der Transsibirischen Eisenbahn, danach zweigt die Strecke nach Ulan-Bator ab. Sie erleben erneut verschiedenartige Landschaften. Verpflegung als Lunch. Übernachtung im Zug. (L/L/L)

13. Tag: Ulan-Bator

Am frühen Morgen kommen Sie in Ulan-Bator an. Nachmittags eine Stadtrundfahrt mit Besuch des Gandaan-Klosters, dem buddhistischen Zentrum des Landes. 1970 hat dort eine buddhistische Theologie-Akademie ihre Türe geöffnet. Danach besichtigen Sie ein mongolisches Nationalmuseum. Vor Ihrem Abendessen genießen Sie eine Folkloredarbietung. 2 Hotelübernachtungen. (F/M/A)

14. Tag: Nationalpark Tereldsh

Per Kleinbus unternehmen Sie einen Tagesausflug zum Nationalpark Tereldsh (ca. 80 km). Unterwegs besichtigen Sie ein Museum mit beeindruckendem Monument des Dschingis-Khan. Mittagessen in einem Jurten-Camp. Sie können eine Wanderung oder einen Ausritt in der schönen Umgebung unternehmen (optional). Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

15. Tag: Nationalpark Hustain Nuruu

Sie fahren zum Nationalpark Hustain Nuruu. Unterbringung in einem Jurten-Camp. Nachmittags unternehmen Sie eine 3 bis 4-Std.-Wanderung im Park und können Prschewalski-Wildpferde im Freien beobachten. Ihr Reiseleiter wird Ihnen über eine, von Europa unterstützte, „Wiedergeburt“ dieser Tiere berichten. Übernachtung in Jurten. (120 km) (F/M/A)

16. Tag: Karakorum / Erdene Zuu

Eine Busfahrt (ca. 280 km) nach Karakorum, der ersten, von Dschingis-Khan gegründeten, Hauptstadt der Mongolei. Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung in Jurten. (F/M/A)

17. Tag: Bajangobi

Sie besichtigen das Kloster Erdene Zuu, eines der religiösen Zentren der Republik und die „Steinschildkröten“. Bei einer Pferdezüchter-Familie bekommen Sie Einblick ins Leben der Mongolen. Anschließend fahren Sie (ca. 80 km) nach Bajangobi, einem unikalen Naturgebiet, in dem sich verschiedene Landschaften konzentrieren. Sie unternehmen eine 5-km-Wanderung zu den Sanddünen und besichtigen ein Kloster aus dem 16. Jahrhundert, einem klassischen Vertreter der buddhistischen Architektur seiner Zeit. Übernachtung im Jurten-Camp. (F/M/A)

18. Tag: Ulan-Bator

Heute fahren Sie 280 km nach Ulan-Bator zurück (ca. 6 Std.). Zeit zur freien Verfügung. Bei einem Abschiedsabendessen tauschen Sie Ihre Eindrücke der Reise. Hotelübernachtung in Ulan-Bator. (F/M/A)

19. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen und Flug nach Deutschland. (F/B/-)

Reisepreis: 3840 €

Im Preis inklusive:

  • Linienflüge (Economy-Class) mit Aeroflot oder gleichwertiger Fluggesellschaft
  • Stadtrundfahrten in Moskau, Irkutsk und Ulan-Bator
  • Zugfahrten lt. Reisebeschreibung im 4-Bett-Abteil
  • Alle Transfers gemäß Reiseverlauf
  • 5 DZ-Hotelübernachtungen
  • 5 DZ-Übernachtungen in Gästehäusern
  • 3 Übernachtungen in Jurten mit 2er-Belegung
  • Verpflegung lt. Programm
  • Alle Besichtigungen gem. Reisebeschreibung inkl. Eintritt
  • Folklore-Darbietung in Ulan-Bator
  • Ausflüge lt. Reisebeschreibung
  • Ortskundige Begleitung in der Mongolei
  • Deutschsprachige Reiseleitung (ausgenommen Zugfahrten) ab 2. Tag in Moskau

Nicht eingeschlossen

  • Konsulatsgebühr für Visum: 100 EUR (Russland)
  • EZ-Zuschlag: 340 EUR (für 10 Übernachtungen, ausgenommen Jurten)
  • Aufpreis für Jurten-Einzelbelegung (3 Nächte): 90 EUR
  • Aufpreis für 2er-Abteil bzw. 4-Bett-Abteil für 2 Personen im Zug: ab 650 EUR/Person
  • Bahnreise zum/vom Flughafen: ab 90 EUR

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%

Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 21 Tage

Buchung-Nr.: MT 643

  • Teilnehmerzahl:mindestens 6; maximal 16 Personen
    (siehe unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Punkt 5)
  • In den Jurten-Camps in der Mongolei ist die 2-Personenunterbringung vorgesehen.
  • Sie benötigen für die Einreise nach Russland ein gültiges Touristenvisum, welches von BaikalTours eingeholt werden kann. Für deutsche Staatsangehörige beträgt die Visumbearbeitungsgebühr (Visumgebühren und – Besorgung) z. Zt. 100,- EUR pro Person. Für Staatsangehörige anderer Länder auf Anfrage. Bei einer Visumbeantragung weniger als vier Wochen vor der Abreise erhöht sich die Visumbearbeitungsgebühr (Preis auf Anfrage). Schweizerische und österreichische Staatsangehörige benötigen zudem ein Touristenvisum für die Einreise in die Mongolei.

Die Jurten Unterkünfte waren durchweg gut bis sehr gut. Die Toiletten und Duschen waren manchmal einfach, aber immer sehr sauber.

Das Essen in Russland war deftig, hat aber immer sehr gut geschmeckt.
Das Essen in der Mongolei war wesentlich besser als wir erwartet haben. Es gab mittags und abends immer Gemüse und Salat, das sehr gut zubereitet war. Das Fleisch (Ziege, Schaf oder Rind) war zu allen Mahlzeiten ausgezeichnet.

Beide Reiseleiterinnen waren sehr aufmerksam. Olga hatte ihre Stärken im Wissen rund um Irkutsk, den Baikalsee und die berauschende Landschaft. Sie hat ihr großes Wissen teilweise in informative und nette Geschichten verpackt. Es hat Spaß gemacht zu zuhören.

Ein Wort zu unserem Fahrer durch die Mongolei: Der Fahrer war ausgezeichnet. Das Auto war immer in einem ausgezeichneten Zustand. Das Gepäck wurde immer einwandfrei eingeladen und ausgeladen. Einmal sind wir in ein schweres Unwettergekommen, mit Hagel und überfluteten Bächen und Flüssen. Unsere Fahrer und unsere Reiseleiterin haben diese kritische Situation souverän und professionell gelöst ohne die Ruhe zu verlieren.

Das Team hat sehr gut zusammengepasst. Alle Mitreisenden waren tolerant und sind respektvoll miteinander Umgegangen. Das macht eine Reise erst zu einem Erlebnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Helga Wiegand Gubrinski & Alfred Gubrinski

________________________________________

Guten Tag Herr Tscherkaschenin,
hier meine Rückmeldung zur Reise.

Ich war zum 2. mal mit Ihnen unterwegs. Meine 1. Reise im Winter 2011 am Baikal.
Ich muss Ihnen ein uneingeschränktes Lob zollen, es gab keinerlei Ansatz zu einer Kritik.
Reiseleistung, Preis, Organisation, Guide Unterkünfte, Verpflegung - alles top. Ich bin immer noch am sortieren der Eindrücke. Auch die 1. Woche die Sie mir außerhalb des Programms organisierten war sehr gut, alle Termine waren super abgestimmt alles hat gepasst; jeder Abholdienst war pünktlich am vereinbarten Punkt, sogar morgens um 4.00 Uhr. Sollte es mir möglich sein nochmals einen solchen oder ähnlichen Trip zu machen… kommt nur Baikaltours in Frage.

Wilfried Münch

aus Waldbrunn

________________________________________

Sehr geehrtes Team von BaikalTours,

wieder im Alltag angekommen, möchten wir es nicht versäumen, Ihnen für die tolle Organisation unserer Reise zum Baikalsee und in die Mongolei zu danken. Von der Ankunft am Flughafen Irkutsk bis zum Heimflug ab Ulan-Bator hat alles hervorragend geklappt. In Irkutsk und am Baikalsee wurden wir von unserem Fahrer Wladimir und unseren Guides Natascha und Swetlana bestens betreut und konnten viel über Land und Leute erfahren. Unser Quartier in Chuzir war ruhig gelegen und sehr schön, wenn auch leider etwas weit ab vom Ufer des Sees.In der Mongolei haben uns Oyuka und unser Fahrer Amra herzlich in Empfang genommen, sich eine Woche kompetent und unermüdlich um uns gekümmert und uns so viele bleibende Eindrücke dieses schönen Landes mit seinen freundlichen Menschen vermittelt. Alle angefahrenen Ger Camps waren sehr schön gelegen und die Jurten gemütlich eingerichtet. Der Komfort auf der gesamten Reise (Dusche/WCs) war durchweg höher als von uns erwartet, was meinen Lebensgefährten fast ein wenig enttäuscht hat, von mir aber als sehr angenehm empfunden wurde. Auf jeden Fall können wir mit Überzeugung sagen: gerne wieder mit BaikalTours.

Herzliche Grüße aus Mainz,

Brigitte Petry
________________________________________

Liebes BaikalTours Team,

wir sind mit vielen tollen Eindrücken von unserer Reise zurückgekehrt.

Die Organisation in der Mongolei war bestens, auch die Wahl der Jurtencamps war hervorragend.

In Russland war es etwas schade, dass unsere Reiseleiterin Lydia noch nicht die Erfahrung in Sachen Reiseleitung aufbringen konnte (Studentin) und wir vieles mehrfach hinterfragen mussten. Nichts desto trotz hat Sie sich sehr viel Mühe gegeben.

Etwas ärgerlich war auch, dass wir bei Ankunft in Irkutsk am frühen Morgen (05.00 Uhr) kein Zimmer beziehen konnten, um uns nach dem doch langen Flug auszuruhen und frisch zu machen. Demnach war man während der Stadtrundfahrt nicht aufnahmefähig, was bei einem Tag Aufenthalt in dieser Stadt sehr schade war.

In der Mongolei hat dies im Übrigen sehr gut geklappt. Nach Ankunft mit dem Zug am frühen morgen konnten wir unser Zimmer beziehen.

Alles in allem jedoch eine tolle Reise, vielen Dank dafür! Und wir werden diese gern weiterempfehlen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,

Diana Hauser