Geheimtipp Mongolei

Ab3.290

Geheimtipp Mongolei

Dieses Programm wurde für eine Gruppe erfahrener Mitreisender im Jahr 2011 als individuelles Reiseangebot zusammen- gestellt. Die Gäste wollten die entlegensten Gebiete der Mongolei eingehend kennen lernen. Die Begeisterung, mit der die Gruppe nach Hause zurückkehrte hat uns dazu veranlasst, diese Reise ins Programm aufzunehmen.

Auf dieser Abenteuertour durch die Wildnis der Mongolei legen Sie mit einem geländegängigen Kleinbus ca. 3 Tsd.km zurück und lernen verschiedene Regionen mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt kennen. Sie besuchen mehrere Nomadenfamilien. Ihre Safari beginnt im mongolischen Altai-Gebirge und führt Sie durch beeindruckende Landschaften nach Ulan-Bator. Übernachtet wird in Zelten und in Jurten.

Buchungsnummer: MG-547
Zurück zur Startseite
Karte von
 Teilnehmerzahl: 5 - 8 Personen
 Reisetermine

1. Tag: Anreise

Individueller Flug nach Ulan-Bator. Wir übernehmen gerne für Sie die Flugbuchung. (-/-/-)

2. Tag: Ulan-Bator

Am Flughafen werden Sie empfangen und zum Hotel gebracht. Nach Erholung lernen Sie die Stadt kennen und besuchen das nationalhistorische Museum. Übernachtung in Ulan-Bator. (-/-/-)

3. Tag: Flug nach Khovd

Heute fliegen Sie nach Khovd, einer Stadt in der Altai-Region (ca. 3 Std.). In einem Heimatmuseum werden Sie über verschiedene ethnographische Gruppen der Mongolen unterrichtet und betrachten interessante Exponate. Im Anschluss starten Sie Ihre Safari durch die Wildnis. Ein Kleinbus bringt Sie zum Gebirge Tsambagarav, das mit seinen Gletschern im gleichnamigen Nationalpark liegt und hauptsächlich dem Schutz dort beheimateter Schneeleoparden dient. Übernachtung in Zelten. (110 km) (F/M/A)

4. Tag: zu Besuch bei Adler-Jägern

Am See Tolbo besuchen Sie eine kasachische Nomaden-Familie. Die Kasachen gehören zur osmanischen Volksgruppe und sind durch ihre Jagd mit Adlern bekannt. Sie genießen Ihr Mittagessen (Picknick) am See und fahren zum Bergpass Ogsuur. Übernachtung in Zelten. (ca. 175 km) (F/M/A)

5. Tag: Naturreservat Tavan Bogd

Ihr Ziel für heute ist das Naturreservat Tavan Bogd, das eine Fläche von 600 Tsd. Hektar hat. Zum Reservat gehören drei Seen: Choton, Churgan und Dajan. Unter anderem haben dort Argali-Schafe, Sibirischer Steinböcke, Elche, Schneehühner und Steinadler ihr Zuhause gefunden. Sie besichtigen die Seen Choton und Churgan. Zeltübernachtung. (ca. 155 km) (F/M/A)

6. Tag: zum Fluss Khovd

Sie passieren die Stadt Ölgij, ein administratives Zentrum des Bajan-Ölgij Bezirks. Der Distrikt befindet sich zum großen Teil im mongolischen Altai und gehört zu den höchstgelegenen Regionen der Mongolei. Durch Lärchen-Wälder fahren Sie zum Khovd, einem Fluss mit klarem kalten Wasser. Zeltübernachtung am Fluss. (ca. 125 km) (F/M/A)

7. Tag: See Uureg

Der Salzwassersee Uureg liegt im Tal zwischen dem Harhiraa-Gebirge und dem Westaltai. Der See hat eine Fläche von 297 qkm. Unterwegs entdecken Sie eine Gegend mit faszinierender Tier- und Vogelwelt. Übernachtung in Zelten. (ca. 190 km) (F/M/A)

8. Tag: Bergkette Turgen und See Uws

Landschaftlich ist die Turgen -Bergkette eine der abwechslungsreichsten des mongolischen Altai. Das Gebirge ist teilweise bewaldet und entspricht noch am ehesten einer Wanderlandschaft, wie man sie beispielweise von den Alpen her kennt. Die Kette besteht aus einer Vielzahl von etwa 4000 m- hohen Gipfeln. Auf Ihrer Fahrt passieren Sie Ulaangom, das administrative Zentrum der Provinz Uws, in dem vier ethnische Gruppen zusammen leben. Übernachtung in Jurten am See. (155 km) (F/M/A)

9. Tag: See Uws

An diesem Tag wandern Sie am Ufer des Sees entlang und beobachten die Natur.
Der See ist der größte der Mongolei und gehört zum Biosphärenreservat Uws-Nuur, das seit 1997 zum UNESCO- Weltnaturerbe zählt. Das Reservat umfasst verschiedene Landschaften: Schneefelder im Turgen- Gebirge, Seen- und Steppengebiete, die Wüste Altan Els. Trotzt rauer Klimabedingungen sind in dieser Region viele Säugetier- und Vogelarten beheimatet (insbesondere Wasservögel). Die seltenen Schneeleoparden, Argali und Sibirische Steinböcke sind dort ebenfalls vertreten. Abends am Lagerfeuer wird eine kleine Feier organisiert. Übernachtung in Zelten. (F/M/A)

10. Tag: Chyargas

Sie fahren zum See Chyargas, der im gleichnamigen Naturreservat liegt. Der Chyargas ist nicht so malerisch wie andere Seen der Region, deshalb finden hier viele Vogelarten ein nahezu ungestörtes Zuhause. Übernachtung in Zelten. (162 km) (F/M/A)

11. Tag: Dalanbulag

Immer wieder entdecken Sie kleinere Siedlungen der Nomaden, deren Jurten wie Pilze aus der Steppe ragen. Am Fuße des Khan Khökhiy Gebirges begegnen Ihnen vielfältige Landschaftsformen: weite Steppe, grünes Hügelland und bewaldete Berghänge. Sie passieren die Siedlung Dalanbulag und suchen einen Platz für Ihr Zeltlager auf. (145 km) (F/M/A)

12. Tag: See Bust

Sie setzen Ihre Fahrt in Richtung Osten fort. Das Ziel des Tages ist der See Bust, eines der schönsten Gewässer der Mongolei. Wanderungen in malerischer Umgebung. Zeltübernachtung. (170 km) (F/M/A)

13. Tag: Burenhaan

Heute nehmen Sie Kurs nach Nord-Osten zum Huvsgul-See. Unterwegs besichtigen Sie Burenhaan, ein typisch mongolischer ländlicher Verwaltungsbezirk, in dem etwa 1000 Einwohner auf einer Fläche von 500-800 qkm leben. Übernachtung in Zelten (165 km) (F/M/A)

14. Tag: zum Huvsgul-See

Unterwegs besichtigen Sie die Stadt Murun, das Zentrum der Huvsgul-Provinz, und setzen Ihre Fahrt nach Hatgal, einer Hafen-Stadt am Huvsgul See, fort. Der See ist von bewaldeten Bergen umgeben und fasziniert durch sein klares Wasser. Eine Wanderung am Ufer entlang bietet sich an. Übernachtung in Jurten am Seeufer. (190 km) (F/M/A)

15. Tag: Huvsgul-See –Stadt Murun

Während einer ausgedehnten Wanderung am Huvsgul-See bewundern Sie die faszinierende Umgebung des größten Süßwasser-Reservoirs der Mongolei, die zu einem Nationalpark gehört. In einem trockenen Land, in dem die meisten Seen Salzwasser enthalten, wird ein großer Süßwassersee als heilig angesehen. Während sich sein Gewässer durch zahlreiche Fischarten auszeichnet, finden seltene Säugetiere ihren Lebensraum in den umliegenden Bergen und im Wald. Auf Wunsch können Sie eine Rentierzüchter-Familie besuchen. Anschließend fahren Sie nach Murun, einer Stadt im Norden des Landes. Übernachtung in Jurten unweit der Stadt. (Auto: 110 km) (F/M/A)

16. Tag: Heißwasserquellen von Jargalan

Je nach Zeitverfügung besichtigen Sie die berühmten Hungee Hirschsteine am See Erhel. Vermutlich wurden die mit Hirschen bemalten Steine von Nomaden in der Bronzezeit als Opfergabe-Platz eingerichtet. Unweit von Jargalan, einem administrativen Bezirks-Zentrum, können Sie auf Wunsch ein Bad in Heißwasserquellen nehmen. Übernachtung in Jurten. (185 km) (F/M/A)

17. Tag: Naturreservat Chorgo

Im Naturschutzgebiet Chorgo besichtigen Sie den erloschenen Vulkan gleichen Namens. Das 2240 m- hohe Bergmassiv hat einen 200 m breiten Krater und ist ein beliebter Touristenort. Anschließend erkunden Sie den See Terchin Zagaan. Der fischreiche See liegt auf einer Höhe von 2080 m und ist im Hochsommer zum Schwimmen geeignet. Übernachtung in Jurten. (80 km) (F/M/A)

18. Tag: zur Tsenher-Quellen

Auf Ihrer Fahrt zum Fluss Tschuluut werden Sie noch in einer Länge von ca. 40 km alte Lava-Felder des Vulkans Chorgo betrachten. Im Laufe der Zeit hat der Fluss einen beeindruckenden Canon geformt. Am Fluss Tamir bewundern Sie alte Felsmalereien. In der Stadt Tsetserleg besichtigen Sie das Kloster Zajain Churee. In einem Museum erhalten Sie Einblick in das Nomadentum der Mongolen. Bevor Sie zu einem Jurten-Camp fahren, absolvieren Sie einen Besuch an den Heißwasserquellen und können sich entspannen. Übernachtung in Jurten. (ca. 250 km) (F/M/A)

19. Tag: Karakorum

Besichtigung der Ruinen der ersten, von Dschingis-Khan gegründeten Hauptstadt der Mongolei und des Klosters Erdene Zuu. Übernachtung in Jurten. (110 km) (F/M/A)

20. Tag: Nationalpark Hustain Nuruu

Morgens erfolgt eine Fahrt zum Nationalpark Hustain Nuruu. Sie unternehmen eine Wanderung im Park und können Prschewalski-Wildpferde im Freien beobachten. Ihr Reiseleiter wird Ihnen über eine von Europa unterstützte „Wiedergeburt“ dieser Tiere berichten. Seit der Gründung des Nationalparks im Jahr 1993 haben sich dort viele seltene Tiere angesiedelt. Unter den 127 Vogelarten sind Steinadler, Bartgeier und Schwarzstörche hervorzuheben. Übernachtung in Jurten. (210 km) (F/M/A)

21. Tag: nach Ulan-Bator

Nach einer ca. 110 km-Fahrt kommen Sie in der mongolischen Hauptstadt an. Zeit zur freien Verfügung. Hotelübernachtung. (F/-/-)

22. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen und Flug nach Deutschland. (F/-/-)

Im Preis inklusive:

  • Inlandsflug in der Mongolei (inkl. 15 kg Freigepäck)
  • Stadtrundfahrt in Ulan-Bator
  • Alle Transfers gemäß Reiseverlauf (2 geländegängigen Kleinbusse)
  • Alle Besichtigungen gem. Reisebeschreibung inkl. Eintritt
  • 2 DZ-Hotelübernachtungen; 8x in Jurten mit 2-3 Personen; 11x in Zelten mit 2er Belegung
  • Verpflegung: Vollpension (außer in Ulan-Bator)
  • Koch während der Tour
  • Nationalpark-Gebühren
  • Stromerzeuger für das Aufladen der Akkus
  • Ortskundige deutschsprachige Reiseleitung ab Ulan-Bator

Nicht eingeschlossen

  • Internationale Linienflüge Deutschland-Ulan-Bator-Deutschland: ab 850,- EUR
  • EZ-Zuschlag: 100,- EUR (für 2 Übernachtungen in Ulan-Bator)
  • Aufpreis für Jurten-Einzelbelegung (8 Nächte): 180,- EUR
  • Bahnanreise zum/vom Flughafen: ab 90,- EUR
  • Übergepäck-Nachzahlung bei dem Inlandsflug in d. Mongolei (ca. 1,5 EUR pro kg)
  • Versicherungen
  • Trinkgelder

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%

Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 21 Tage

  • Teilnehmerzahl: mindestens 5; maximal 8 Personen
    (siehe unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Punkt 5)
  • Für Gruppen ist ein anderer Termin auf Anfrage möglich.

Bemerkungen

  • Hilfe bei Camp-Arbeit wird vorausgesetzt (z.B. Zelte-Aufstellen, Brennholz für Lagerfeuer sammeln)
  • Während der Tour wird das Mittagessen zum Teil als Picknick serviert