Tschukotka - Ans Ende der Welt

Ab5.990
Tschukotka - Ans Ende der Welt
Liebe Reisefreunde, wir freuen uns, Ihnen eine Expeditionsreise zur nordöstlichen Spitze unseres Kontinentes, nach Tschukotka, anzubieten. Wir führen Sie in eines der entlegensten Gebiete Eurasiens – zur Beringstraße. Mit einem geländegängigen Fahrzeug und per Motorboot erkunden wir einen Teil von Tschukotka. Wir lernen einheimische Rentierzüchter sowie Fischer und ihre Lebensbedingungen kennen. Während unserer Tour beobachten wir unzählige Vogelkolonien, Wale und Robben. Mit etwas Glück bekommen wir auch Walrosse und Seelöwen zu sehen. Wegen der Abgelegenheit, der unendlichen Weite und der dünnen Besiedlung ist die Halbinsel touristisch noch nicht erschlossen. Seien Sie einer der wenigen Entdecker dieser faszinierenden Region und begleiten Sie uns!

Buchungsnummer: TSC-248
Zurück zur Startseite
Karte von
 Teilnehmerzahl: 4 - 6 Personen

1. Tag: Anreise

Individueller Flug von Deutschland nach Moskau. Transfer zum Hotel, Zeit zur freien Verfügung. (-/-/-)

2. Tag: nach Tschukotka

Tag zur freien Verfügung in Moskau. Nachmittags Transfer zum Flughafen und individueller Flug nach Anadyr, der Hauptstadt von Tschukotka. (F/-/-)

3. Tag: Anadyr

Am Mittag kommen wir in Anadyr an. Zu Fuß lernen wir die Stadt kennen und besichtigen ein Heimatmuseum. Beim Abendessen tauschen wir die ersten Eindrücke. Hotelübernachtung. (-/-/A)

4. Tag: Providenija

Heute fliegen wir (ca. 1,5 Std.) nach Providenija, einer Siedlung unweit der Beringstraße. Wir werden in Empfang genommen und zum Gästehaus gebracht. Wir besichtigen ein Museum, in dem wir einiges über Kultur und Geschichte der Eskimos und Tschuktschen erfahren. Während eines Spaziergangs durch die Siedlung haben wir die Möglichkeit, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Wir besichtigen ein Denkmal zu Ehren der 1. Kamtschatka-Expedition von Vitus Bering. Abends besprechen wir die Pläne für die nächsten Tage. Übernachtung in Providenija. (Auto: 11 km) (F/M/A)

5. Tag: Laguna Gilmimyl

Unser Ziel ist eine Basis-Station an der Küste in der Lagune Gilmimyl, von der wir in den nächsten Tagen aufs Meer hinausfahren. Zuerst bringt uns ein Allradfahrzeug (mit Fotostopps) zu einer Station in der Bucht Rumilet. Anschließend setzen wir unsere Fahrt mit einem Motorboot in Begleitung eines Rangers des Nationalparks fort (ca. 1 Std.). Während dieser Bootsfahrt beobachtet man sehr häufig Grauwale, Robben und viele Seevögel. Gegen Mittag erreichen wir unser Ziel. Wir unternehmen eine Wanderung zu einem Denkmal und zu Heißwasserquellen. Auf Wunsch kann ein Bad genommen werden. Während des Abendessens besprechen wir den vom Wetter abhängigen Tagesplan des Folgetages. Übernachtung in einer Hütte. (Auto: 23 km) (zu Fuß: ca. 4 Std.) (F/M/A)

6. Tag: zu den Inseln der Bucht Penkingnej

Mit unserem Motorboot fahren wir zur Bucht Penkingnej und erkunden die Inseln Merkinkan und Atschinkinkan mit den beeindruckenden Kolonien der Seevögel. Wir genießen unser Mittagessen-Picknick auf einer der Inseln. An der Mündung des Flusses Peszowaja (Polarfuchs) unternehmen wir eine Wanderung und betrachten mehrere endemische Pflanzen der Tundra. Nach der Rückkehr zu unserem Basislager können wir auf Wunsch ein Bad in den Thermalquellen nehmen. (Motorboot: ca. 3-4 Std.) (F/M/A)

7. Tag: Ytygran und Nunengan

Zuerst fahren wir mit unserem Motorboot zur Insel Ytygran und beobachten dort eine Kultstelle der Eskimos: „Wale-Allee“ aus dem 14.-16. Jahrhundert. Unterwegs bestehen sehr große Chancen, Grauwale, Walrosse und Robben zu beobachten. Danach besichtigen wir ein Denkmal aus dem Jahr 1875 in der Bucht Glasenapa. Mittagessen als Picknick in der Tundra. Nach der Rückkehr zum Basis-Lager können wir eine Wanderung in die Tundra unternehmen oder in Heißwasserquellen baden. Übernachtung wie am Vortag. (Motorboot ca. 3-4 Std.) (F/M/A)

8. Tag: Janrakynot - Siedlung der Tschuktschen

Heute steuert unser Boot die Tschuktschen-Siedlung Janrakynot an. Die Einzigartigkeit der Siedlung besteht darin, dass dort zwei verschiedene Kulturen miteinander leben: Rentierzüchter und Fischer. Zu Fuß erkunden wir das Dorf und besichtigen ein Denkmal des russischen Polarforschers, Admiral Makarov. Es besteht die Möglichkeit, bei den Einheimischen traditionelle Gerichte aus verschiedenen Fleischsorten, Pilzen und Beeren zu kosten. Rückkehr zum Basis-Lager, auf Wunsch baden in Thermalquellen. (Boot: ca. 3 Std.) (F/M/A)

9. Tag: Reservetag

Bei gutem Wetter unternehmen wir eine Bootsfahrt zur Bucht Aboleschev, um eine Robben-Kolonie und Wale zu beobachten. Anderenfalls steht uns eine Wanderung zur Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. (Motorboot: ca. 3 Std.) (F/M/A)

10. Tag: nach Providenija

Heute nehmen wir Abschied von der Wildnis und fahren nach Providenija zurück. Zuerst bringt uns unser Motorboot zur Bucht Rumilet. Die restlichen Kilometer legen wir mit einem Geländefahrzeug auf dem Land zurück und erreichen unser Ziel. Auf Wunsch können wir einen Sauna-Besuch organisieren und Souvenirs kaufen. Beim Abendessen tauschen wir die Eindrücke der Tour aus und nehmen Abschied von unseren Begleitern. Übernachtung im Gästehaus. (Motorboot: ca. 1 Std.) (Auto: 23 km) (F/M/A)

11. Tag: nach Anadyr

Morgens Transfer zum Flughafen und Flug nach Anadyr. Zeit zur freien Verfügung, Hotelübernachtung. (F/M/A)

12. Tag: Gudym – verlassenes Militärobjekt

Wir besichtigen heute ein geschlossenes Militärobjekt aus Sowjetischer Zeit. In den etwa 1 km unterirdischen Gängen hat man im Jahr 1958 einen Stützpunkt für nukleare Sprengköpfe eingerichtet, der sogar einen atomaren Angriff der USA überstehen sollte. Im Jahr 2002 wurde die Station geschlossen und die verlassene Siedlung erinnert an eine Geisterstadt. Hotelübernachtung in Anadyr. (F/M/A)

13. Tag: bei den Fischern

Wir fahren zu einem Basislager der Fischer am Meer und beobachten ihre Arbeit. Zum Mittag kosten wir Ucha, eine Fischsuppe. Rückkehr nach Anadyr, Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/A)

14. Tag: nach Moskau

Nach einem Transfer zum Flughafen fliegen wir um 15:30 Uhr nach Moskau. Ankunft ist ungefähr zur gleichen Zeit, um 15:00 Uhr (Zeitzonen). Transfer zum Hotel, Zeit zur freien Verfügung. (-/-/-)

15. Tag: Rückflug

Morgens Transfer zum internationalen Flughafen und Heimflug. (F/-/-)

Reisepreis: 5990 €

Im Preis inklusive:

  • Inlandsflüge: Anadyr - Providenija und zurück
  • Alle Transfers gemäß Reiseverlauf
  • 6 DZ- Hotelübernachtungen in Moskau und Anadyr
  • 2 Übernachtungen im Gästehaus in Providenija bis zu 3 Personen im Raum
  • 5 Übernachtungen in der Hütte bis zu 8 Personen im Raum
  • Verpflegung lt. Reisebeschreibung
  • Alle Besichtigungen u. Ausflüge gem. Reiseverlauf inkl. Eintritt
  • Alle notwendigen Genehmigungen für Tschukotka
  • Englischsprachige Reiseleitung ab/bis Anadyr
  • Ortskundige Tourenführer; Motorbootsfahrer
  • Gruppenausrüstung

Nicht eingeschlossen

  • Linienflüge Deutschland-Anadyr-Deutschland: ab 1000 EUR (bei uns buchbar)
  • Visumgebühren: 130 EUR p. P.
  • Einzelzimmer-Aufpreis: 540 EUR (für 6 Übernachtungen in Moskau und Anadyr)
  • Versicherungen
  • Rail&Fly-Ticket (Bahnreise zum/vom Flughafen in Deutschland): ab 90 EUR

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung: 20 % des Reisepreises
Restzahlung: 21 Tage vor Reisebeginn

Buchung-Nr.: TSC-248

    Anmeldefristen:
    Termin: 20.08. – 03.09.2022 (Anmeldeschluss: 21.02.2022)

    Das Motorboot
    Länge: 6,5 m
    Trag-Fähigkeit: 1600 kg
    Bord-Höhe: ca. 1 m
    Motorleistung: Außenmotor: 115-150 PS
    Geschwindigkeit: ca. 18 km/h
    Sicherheit: Rettungsanzüge

  • Teilnehmerzahl: mindestens 4; maximal 6 Personen
    (siehe unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Punkt 5)
  • Programmänderungen vorbehalten
  • Sie benötigen für die Einreise nach Russland ein gültiges Touristenvisum, welches von BaikalTours eingeholt werden kann. Die Visumbearbeitungsgebühr (Datencheck, Visumgebühren und Beantragung) beträgt z. Zt. 130 EUR pro Person. Bei einer Visumbeantragung weniger als vier Wochen vor der Abreise erhöht sich die Visumbearbeitungsgebühr (Preis auf Anfrage)
  • Diese Reise ist nicht geeignet für Teilnehmer mit stark eingeschränkter Mobilität