Trekking im goldenen Gebirge

Ab2.650
Trekking im goldenen Gebirge
Eine mittelschwere bis anspruchsvolle Trekkingtour im Altaigebirge
  • Trekking zum Fuße der Belucha (4.506 m), dem höchsten Berg des Altai
  • Grandiose Abgeschiedenheit und unberührte Natur
  • Seen Ak-Kem und Kutscherlinskoje
  • Packpferde zum Gepäcktransport
  • Übernachtung bei einer Familie im Dorf

Sehnen Sie sich nach Wildnis mit unzähligen Seen und schneebedeckten Bergspitzen, nach Edelweiß auf alpinen Wiesen und gemütliche Abende am Lagerfeuer unter einem Sternenhimmel? Der Altai bietet alles, was das Herz eines Wanderers und Natur-Freaks begehrt. Über 20.000 Flüsse und Bäche, Seen und eine gewaltige Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt prägen dieses Gebirge. Unsere Tour führt Sie zum Fuß der Belucha (4506 m), dem höchsten Berg des Altai und Sibiriens. Laut Legenden stellt der Berg ein spirituelles Zentrum Asiens dar. Der See Kutscherlinskoje, der als einer der schönsten im Altai gilt, wird ebenfalls ein Höhenpunkt Ihres Trekkings sein. Während der Tour werden Lebensmittel, Gruppenausrüstung und ein Teil Ihres Gepäcks von Packpferden transportiert, so dass Sie lediglich einen leichteren Rucksack zu tragen haben.

Buchungsnummer: AT 884
Zurück zur Startseite
Karte von
 Teilnehmerzahl: 6-10 Personen

1. Tag: Anreise

Flug über Moskau nach Barnaul. (B/-/B)

2. Tag: Barnaul

Nach Ihrer Ankunft in der Hauptstadt des Altai fahren Sie mit einem Kleinbus Richtung Süden über den „Tschujskij Trakt“, einer berühmten Trasse, die den russischen Altai mit der Mongolei verbindet. Unterwegs erleben Sie verschiedene Landschaften von der Steppe bis in die Berge. Sie kommen in einem Dorf an, das am Ufer der Katun, einem mächtigen Fluss des Altai, liegt. Nach der Unterbringung in einem privaten Gästehaus entspannen Sie sich in der Banja. Ihr Abendessen genießen Sie mit hausgemachten traditionellen Gerichten. (Auto: 360 km, 4-5 Std.) (-/-/A)

3. Tag: Tjungur

Heute geht es mit Ihrem Kleinbus in die Berge, zur Siedlung Tjungur, weiter. Sie passieren kleine urige Dörfer und endlose Weiden, überqueren mehrere Flüsse und einen Bergkamm. Fantastische Panoramen sorgen für die optimale Tour-Einstimmung. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Touristencamp am Fluss Katun. Erholung, Spaziergang durch die Siedlung, Banja. Abends besprechen Sie die Einzelheiten der Trekking-Route mit Ihrem Bergführer. Übernachtung im Gästehaus aus Holz. (Auto: 470 km, 7-8 Std.) (F/L/A)

4. Tag: Fluss Oroktoj

Nach den letzten Vorbereitungen starten Sie Ihre Tour mit einer leichten Schlauchboot-Fahrt auf dem Fluss Katun. Sie lassen sich von der Strömung etwa 2 Std. treiben und genießen schöne Ausblicke auf den Fluss und die Berge. Ihr leichtes Gepäck wird auf dem Land transportiert. An der Mündung des Flusses Ak-Kem gehen Sie ans Ufer und wandern  bis zu Ihrem Zelt-Platz am Fluss Oroktoj, wo Sie Ihre Packpferde antreffen. (8 km; +290 m; ca. 2 Std.) (F/L/A)

5. Tag: Tuchman-Quelle

Sie marschieren am Fluss Oroktoj entlang. Die urige Taiga geht in hochalpine Wiesen über. Das Panorama der Belucha und anderer Berge in Weiß ist überwältigend. An der Quelle des Flusses Tuchman suchen Sie einen Platz für Ihr Zeltlager auf. (ca. 14 km; +900 m; ca. 7-8 Std.) (F/L/A)

6. Tag: See Kjulduairy

Heute wandern Sie ohne wesentliche Höhenschwankungen. Sie genießen die alpinen Wiesen, den Blick auf den Bergrücken Katunskij und beobachten die bizarr geformten Felsen. Übernachtung in Zelten am Ufer des Bergsees Kjulduairy. (20 km; ca.+260/-260 m; 7-8 Std.) (F/L/A)

7. Tag: Fluss Tekelju

Ein kurzer Trekkingtag beginnt mit einem leichten Aufstieg auf ein Plateau mit Berg-Tundra und danach – mit einem steilen Abstieg – geht es zum Fluss Tekelju. Sie passieren einen grandiosen Abhang und kommen an Ihrem Lagerplatz an. Auf Wunsch können Sie eine Wanderung (gesamt 4 km) zum Wasserfall Tekelju unternehmen. Übernachtung in Zelten. (6 km; ca.+320/-520 m; 3-4 Std.) (F/L/A)

8. Tag: Berglager Ak-Kem

Sie besteigen den Bergpass Sarybel, einen von Steinböcken häufig aufgesuchten Ort. Mit etwas Glück können Sie diese eindrucksvollen Tiere sehen. Sie überqueren den Fluss Ak-Kem und kommen im gleichnamigen Basis-Lager in 1950 m Höhe an. Ihre Anstrengungen werden mit einem Banja-Besuch und einem leckeren Abendessen belohnt. Übernachtung in Zelten. (15 km; ca.+500/-350 m; 7-8 Std.) (F/L/A)

9. Tag: Jarlu-Tal

Sie unternehmen eine leichte Wanderung ins Jarlu-Tal. Die farbigen Felsen und der Bergkessel wirken überwältigend. Mit dieser Gegend sind viele Legenden und Mythen verbunden. Die spirituelle Atmosphäre und starke Energetik ziehen Menschen aus der ganzen Welt an, um dort zu meditieren. Übernachtung wie am Vortag. (7 km; 4-6 Std.) (F/L/A)

10. Tag: Ak-Kem-Gletscher

Heute erleben Sie einen der Höhe­punkte Ihrer Tour: den Ak-Kem-Gletscher. Er hat eine Fläche von etwa 7,5 qkm und speist die Quelle des gleichnamigen Flusses. Bei gutem Wetter präsentiert sich die Belucha mit einem umwerfenden Panorama, geschmückt mit einer Schneewand. Über­nachtung wie am Vortag. (ca. 20 km; ca.+360/-360 m; 8-10 Std.) (F/L/A)

11. Tag: Tal der sieben Seen

Das im Bergkessel liegende Tal ist durch viele seiner Seen mit unterschiedlichen Gewässerfarben bekannt. Sträucher, alpine Wiesen, Bäche und schneebedeckte  Berge werden Sie beeindrucken. Übernachtung wie am Vortag. (ca. 10 km; ca.+820/-820 m; 8-10 Std.) (F/L/A)

12. Tag: über Karatjurek-Pass

Zuerst steigen Sie auf den Karatjurek-Pass (3060 m). In der Regel ist der Bergkamm mit Schnee bedeckt. Von dort aus nehmen Sie Abschied von Belucha, Jarlu-Tal, See Ak-Kem und steigen ins Kutscherla-Tal ab. In einem Zedern-Wald auf 2200 m Höhe schlagen Sie Ihr Zeltlager auf. (15 km; +1110/-860 m; 6-8 Std.) (F/L/A)

13. Tag: zum See Kutscherlinskoje

Ihr Pfad führt Sie durch Bergwälder ins Tal hinab. Sie erreichen den See Kutscherlinskoje, einen der schönsten Seen des Altai. Grandiose Bergspitzen spiegeln sich in seinem Wasser. Wilde Bäche, tosende Wasserfälle und urtümliche Wildnis prägen die Umgebung. Übernachtung in Zelten am Ufer. (13 km; -450 m; 4-6 Std.) (F/L/A)

14. Tag: Kutscherla-Tal

Heute geht es in Richtung Tjungur. Sie wandern am Fluss Kutscherla entlang. Übernachtung in Zelten auf der Waldlichtung Isekerju. (21 km; -460 m; 7-8 Std.) (F/M/A)

15. Tag: Siedlung Tjungur

Sie erkunden eine Grotte mit alten Felsmalereien und erreichen den Ausgangspunkt Ihres Trekkings. Nach den Tagen in den hohen Bergen werden die heiße Banja und köstliches Abendessen zu einem besonderen Luxus. Übernachtung im Gästehaus aus Holz. (24 km; 450 m; 5-6 Std.) (F/M/A)

16. Tag: Barnaul

Am frühen Morgen erfolgt der Transfer nach Barnaul. Hotelübernachtung in Barnaul (Auto: 750 km) (F/-/-)

17. Tag: Heimflug

Transfer zum Flughafen und Flug nach Deutschland. (F/-/-)

Reisepreis: 2650 €

Im Preis inklusive:

  • Linienflüge (Economy-Class) mit Aeroflot oder gleichwertiger Fluggesellschaft
  • Alle Transfers laut Reisebeschreibung
  • 1 DZ Hotelübernachtung in Barnaul inkl. Frühstück
  • 3 DZ-Übernachtungen in Gästehäusern
  • 11 Übernachtungen in 2-4 Personen-Zelten
  • Verpflegung: 13x VP; 1x Frühstück; 1x Abendessen
  • Saunen gemäß Reisebeschreibung
  • Schlauchboot-Fahrt
  • Stellung von Zelten und Gruppenausrüstung
  • Packpferde zum Gepäcktransport (10 kg eigenes Gepäck/Person)
  • Örtliche, deutschsprachige Tourenleitung

Nicht eingeschlossen

  • Konsulatsgebühr für Visum: 100 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag: 120 EUR (für 3 Übernachtungen)
  • Einzelzelt: 50 EUR (außer Berglager Ak-Kem)
  • Bahnreise zum/vom Flughafen: ab 90 EUR

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%

Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 21 Tage

Buchung-Nr.: AT 884

  • Teilnehmerzahl: mindestens 6; maximal 10 Personen
    (siehe unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Punkt 5)
  • Sie benötigen für die Einreise nach Russland ein gültiges Touristenvisum, welches von BaikalTours eingeholt werden kann. Für deutsche Staatsangehörige beträgt die Visumbearbeitungsgebühr (Visumgebühren und – Besorgung) z. Zt. 100 EUR pro Person. Für Staatsangehörige anderer Länder auf Anfrage. Bei einer Visumbeantragung weniger als vier Wochen vor der Abreise erhöht sich die Visumbearbeitungsgebühr (Preis auf Anfrage)
  • Wetterbedingte Programmänderungen sind vorbehalten

Voraussetzungen

Sicheres Gehen in unwegsamem Gelände und eine Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen mit max. 1100 m Aufstieg; Hilfe bei Camp-Arbeiten; Team- und Abenteuergeist werden ebenfalls bei einem Trekking im Altai vorausgesetzt. Diese Reise ist nicht geeignet für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.

Hallo BaikalTours-Team,

unser Urlaub im Altai ist nun schon viel zu lange her und Deutschland hat uns wieder. Wir möchten uns aber dennoch für den schönen Urlaub bedanken, den Sie uns ermöglicht haben. Die phantastische Landschaft und Ruhe haben uns für die Anstrengungen des Trekkings mehr als entschädigt. Unsere kleine Gruppe war einfach traumhaft und hat das Abenteuer Altai perfekt gemacht. Die Taxifahrt und unseren immer gut gelaunten Fahrer Dmitrij werden wir auch nicht vergessen. Wir haben Sie bereits weiterempfohlen und für uns war es sicher auch nicht die letzte Reise mit BaikalTours.

Vielen Dank noch einmal und Grüße nach Goch!

Andreas und Undine Huss

aus Würzburg

________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern sind wir von der Tour „Trekking im goldenen Gebirge“ zurückgekommen und wollten nur kurz zurückmelden, dass alles wunderbar geklappt hat und wir mit der Tour rundum zufrieden sind. Es war alles super organisiert und insbesondere der Tourenleiter Herr Minitschkin hat die Gruppe wunderbar geleitet und uns viel Interessantes über das Altaigebirge erzählen können. Die ständige Anwesenheit von Dolmetschern hat es uns auch ermöglicht, mit den russischen Gästen in guten Kontakt zu kommen. Es war während der Tour für mich als Vegetarierin überhaupt kein Problem, zurechtzukommen, weil Herr Minitschkin sehr viel Wert auf gesunde Verpflegung mit Gemüse und Salat legt. Ein herzliches Dankeschön, und wir können Ihre Reiseorganisation wärmstens weiterempfehlen.

Angela Böttcher

aus Neuss