Winter-Rendezvous mit dem Baikalsee

Ab3.090

Winter-Rendezvous mit dem Baikalsee

Natur-Abenteuerreise mit Übernachtungen in Hotels und bei Familien.

Auf dieser Reise erleben Sie den Baikalsee und seine Umgebung im Frühjahr. Sie fahren mit einem Kleinbus etwa 600 km auf meter-dickem Eis über den „Brunnen des Planeten“. Ruhe und die winterliche Pracht werden Ihre Begleiter sein. Die Begegnungen mit Sibiriern und Übernachtungen bei Familien, sowie eine Fahrt mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn machen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Buchungsnummer: BE 480
Zurück zur Startseite
Karte von
 Teilnehmerzahl: 6 - 10 Personen
 Reisetermine

1. Tag: nach Irkutsk

Flug nach Moskau und weiter nach Irkutsk. Die Anreise zum Baikalsee mit der Transsibirischen Eisenbahn ab Moskau ist auf Anfrage ebenfalls möglich. (-/-/-)

2. Tag: Irkutsk

Frühmorgens kommen Sie in Irkutsk an. Nach dem Besuch einer beeindruckenden Markthalle fahren Sie nach Listwjanka, einem Ort am Baikalsee. Im Baikal-Museum erfahren Sie Wissenswertes über den „Brunnen des Planeten“ und beobachten die einzigartigen Süßwasserrobben. Unterwegs besichtigen Sie ein Freilichtmuseum für sibirische Holzarchitektur. Hotelübernachtung in Irkutsk. (-/-/-)

3. Tag: Transsib

Morgens fahren Sie mit dem Zug auf der Trasse der Transsibi­rischen Eisenbahn nach Ulan-Ude, der Hauptstadt der Burjatischen Autonomen Republik. Ankunft gegen Abend. Zeit zur freien Verfügung, Hotelübernachtung. (F/-/-)

4. Tag: Ulan-Ude – Baikalsee

Nach dem Besuch des größten buddhistischen Klosters und der einzigen lamaistischen Schule Russlands in Ivolginsk fahren Sie durch die Wälder nach Ust-Bargusin, einem Fischerdorf am Baikalsee (270 km). Nach der privaten Unterbringung besuchen Sie eine Banja (sibirische Sauna). (F/-/A)

5. Tag: auf's Eis

Zuerst ein Vortrag über Baikalsee und Nationalpark „Sabaikalskij“, Spaziergang durch das Dorf. Danach Transfer mit einem geländegängigen Kleinbus zur Bargusin-Bucht. Sie besuchen ortsansässige Fischer und haben die Möglichkeit, ihnen bei ihrer Arbeit zu helfen. Banja und Übernachtung in Ust-Bargusin. (F/M/A)

6. Tag: Bargusin-Tal

Sie unternehmen einen Ausflug ins Tal des Flusses Bargusin mit Besichtigung der gleichnamigen Siedlung, einer Natur-Burg und der heiligen Stätten der Burjaten. Mittagessen als Picknick. Übernachtung in Ust-Bargusin. (F/L/A)

7. Tag: Dawscha

Erneut geht es heute aufs Eis. Sie erkunden eine kleine Insel und ihre Grotte in der Bucht Tschivirkuiskij. Danach nehmen Sie Kurs in Richtung Norden des Baikals. Picknick auf dem Eis. Gegen Abend erreichen Sie Dawscha, die Hauptsiedlung des Nationalparks. Private Unterbringung, Banja. (F/L/A)

8. Tag: Dawscha – Severobaikalsk

Ausflüge in die Taiga oder Wanderung auf dem Baikalsee. Besichtigung eines Museums. Nach dem Mittagessen setzen Sie Ihre Eisfahrt fort und gegen Abend erreichen Sie Severobaikalsk, eine Stadt im Norden des Baikalsees. Unterbringung in einem Ferienhaus. (Auto ca. 170 km) (F/M/A)

9. Tag: Tag Severobaikalsk – Kap Kotelnikovskij

Während einer Stadtrundfahrt besichtigen Sie ein Museum über die Baugeschichte der neuen Trasse der Transsibirischen Eisenbahn, die den Baikalsee mit dem Fluss Amur im fernen Osten verbindet. Nach dem Mittagessen fahren Sie zum Kap Kotelnikovskij, das durch seine Thermalquellen bekannt ist. Unterwegs besichtigen Sie Baikalskoje, eine der ältesten Siedlungen am Ufer des nördlichen Baikals. Auf Wunsch können Sie ein Bad in den Heißwasserquellen nehmen. (Auto ca. 80 km) (F/M/A)

10. Tag: nach Süden

Sie nehmen Kurs nach Süden. Nach ca. 120 km und einem Picknick auf dem Eis erreichen Sie eine malerische Bucht. Nach der Unterbringung in einem Blockhaus Zeit zur freien Verfügung. Abends erwartet Sie ein Banja-Besuch. (F/L/A)

11. Tag: zur Insel Olchon

Am nördlichen Teil der Insel Olchon bewundern Sie einzigartige Natur-Eis-Kompositionen. Nach ca. 160 km kommen Sie in Chuzir, der Hauptsiedlung der Insel, an. Unterbringung in einem Gästehaus. (F/L/A)

12. Tag: Insel Olchon

Dieser Tag ist als Ausklang Ihrer Erlebnistour auf dem Eis gedacht. Sie besichtigen den berühmten Schamanenfelsen und erkunden die Siedlung. Abends wird ein Gläschen Wodka für gute Stimmung sorgen. (F/M/A)

13. Tag: Irkutsk

Morgens Transfer nach Irkutsk (ca. 300 km) auf dem Festland. Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

14. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen. Flug über Moskau nach Deutschland.(F/-/-)

Reisepreis: 3090 €

Im Preis inklusive:

  • Linienflüge (Economy-Class) mit Aeroflot oder gleichwertiger Fluggesellschaft
  • Alle Transfers gemäß Reisebeschreibung
  • Ausflüge und Besichtigungen lt. Reiseverlauf inkl. Eintritt
  • 3 DZ-Hotelübernachtungen*** inkl. Frühstück
  • 9 Übernachtungen am Baikalsee gem. Reiseverlauf
  • Zugfahrt Irkutsk – Ulan-Ude im 4-Bett-Abteil
  • Verpflegung lt. Reisebeschreibung
  • Saunen am Baikalsee gem. Reiseprogramm
  • Ortskundige Reiseleitung
  • Deutschsprachige Begleitung ab Irkutsk (außer Zugfahrt)
  • Reiseführer "Baikalsee" (1 Exemplar pro Reiseanmeldung)

Nicht eingeschlossen

  • Konsulatsgebühr für Visum: 100 EUR
  • Einzelzimmerzuschlag: 260 EUR (für 7 Übernachtungen in Irkutsk, Ulan-Ude, Severobaikalsk, Kap Kotelnikovskij und auf der Insel Olchon)
  • Bahnreise zum/vom Flughafen: ab 90 EUR
  • Bei Anreise mit der Transsib: ab 400 EUR (im 4-Bett Abteil); ab 800 EUR/Person (im 2-Bett Abteil, bzw. 4-Bett-Abteil für 2 Personen)

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%

Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 21 Tage

  • Teilnehmerzahl: mindestens 6; maximal 10 Personen
    (siehe unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Punkt 5)
  • Am Baikalsee ist die 2- bis 4-Personenunterbringung möglich (1 Übernachtung am 10. Tag – bis zu 7 Gäste in einem Raum)
  • Die Sicherheit unserer Reisegäste steht bei uns im Vordergrund. Bei einem ungünstigen, das heißt bedenklichen Zustand des Eises, behalten wir uns eine Programmänderung vor.
  • Sie benötigen für die Einreise nach Russland ein gültiges Touristenvisum, welches von BaikalTours eingeholt werden kann. Für deutsche Staatsangehörige beträgt die Visumbearbeitungsgebühr (Visumgebühren und – Besorgung) z. Zt. 100 EUR pro Person. Für Staatsangehörige anderer Länder auf Anfrage. Bei einer Visumbeantragung weniger als vier Wochen vor der Abreise erhöht sich die Visumbearbeitungsgebühr (Preis auf Anfrage)

Liebes BaikalTours-Team,

eigentlich wollte ich mich schon viel früher bei Ihnen melden und Ihnen Danke sagen für diese wundervolle Reise. Wenn mein Mann und ich daran zurückdenken, packt uns noch immer die Sehnsucht. Wir haben am zugefrorenen Baikalsee Eindrücke gesammelt, die wir nie wieder vergessen werden. Wenn wir versuchen wollten, einiges herauszupicken, was uns besonders gefallen hat, ist das fast ein Ding der Unmöglichkeit – dann könnte man auch gleich einen kompletten Reisebericht schreiben. Als sich die Reise dem Ende näherte, wollten wir noch nicht zurück nach Hause. Wir hätten es mindestens noch 1-2 Wochen ausgehalten. Die Ost- und Nordseite des Baikals hat uns dabei besser gefallen als die Insel Olchon. Olchon ist doch sehr touristisch geworden. Vielleicht lag es auch einfach nur am Wetter, das die letzten Tage etwas windig waren. Dennoch hätte der Reise ohne den ringsum zugefrorenen Schamanenfelsen etwas Wesentliches gefehlt. Für uns war diese Reise perfekt, nicht nur der einzigartigen Natur wegen. Es sind die Menschen, auf die man trifft und an deren Leben man ein wenig teilhaben kann, es fühlt sich einfach authentisch an. Und gerade das Unvorhergesehene, Individuelle ist das Besondere! Wenn man sich darauf einlässt, bleibt viel zurück in einem selbst. Nein, es gibt nichts, rein gar nichts zu meckern. Wir wären sehr, sehr gern noch einen Tag länger in Irkutsk und in Ulan-Ude geblieben, einfach, um durch die Stadt zu bummeln. Andererseits hätten wir von den darauf folgenden Tagen keinen einzigen abzweigen wollen, nur um länger in der Stadt verweilen zu können.

Wir sind froh und dankbar, dass Sie uns diese supertolle Reise ermöglicht haben.

Fam. Küttner

aus Gensingen

________________________________________

Hallo Herr Tscherkaschenin,

es sind jetzt schon einige Wochen seit meiner Reise „Winter-Rendezvous mit dem Baikalsee“ vergangen, und noch immer denke ich jeden Tag an die großartige Zeit zurück, die zu schnell vergangen ist. Ich bin wirklich sehr viel in der Welt unterwegs, in 2013 eine halbjährige Russland-Mongolei-silkroad Tour mit Auto, aber diese 14 Tage haben mir Russland und seine Menschen wirklich sehr nahe gebracht. Hauptsächlich die Begegnungen mit den Menschen, egal ob es Natascha, Alexander und Galina, Tina oder Jjuri und Irina und auch die vielen anderen waren, diese Herzlichkeit und Gastfreundschaft sucht seinesgleichen. Aber nicht nur die Menschen, auch die Natur, der zugefrorene Baikalsee waren einfach nur einmalig, ein wirkliches Naturwunder. Auch die Organisation war wirklich 1. Klasse, es hat alles geklappt und jeder hat sein bestes getan. Vielen herzlichen Dank für dieses wunderbare Winter-Rendezvous mit dem Baikalsee, ich werde Sie bei interessierten Menschen weiterempfehlen.

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihr Team,

Heike Vornwald

aus Sinntal

________________________________________

Liebes BaikalTours-Team,

alle anderen Reiseteilnehmer und ich sind wieder gut zu Hause angekommen. Es war eine gute Reisegruppe, wir verstanden uns alle auf Anhieb gut.

Die Reiseleiterin Natascha war einmalig, hatte gute Kenntnisse, war lustig und kann mit Menschen gut umgehen.

Die Reise hat voll und ganz meinen Erwartungen entsprochen. Tolle Naturerlebnisse, angenehme, interessante Kontakte mit den Menschen. Ganz besonders gefallen hat mir das Örtchen Davsha beim Naturparkranger Jurij, das war Naturerlebnis pur.

Herzlichen Dank für die gute Organisation.

Roland Fischer

aus Winterbach

________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit der Bitte um Übermittlung an: Tatjana, Natascha, Alexander und Galina, sowie Luba, Mischa und Köchin Galina meinen allerbesten Dank für die Betreuung über den Zeitraum unserer Winterreise am Baikalsee. Kritische und außergewöhnliche Situationen wurden in hervorragender Weise mit Ruhe und Souveränität gemeistert! Ich kann Ihnen zu diesem Team mit dieser Verantwortung nur gratulieren!

Es war eine schöne Reise mit wunderschönen Erlebnissen.

Peter Kuen

aus Sulzberg
________________________________________

Sehr geehrtes BaikalTours-Team,

von der Reise begeistert zurückgekehrt, ist es mir ein ehrliches Anliegen Ihnen und Ihrem Team ein ganz großes Dankeschön zusagen. Es war die beeindruckendste Reise und schönste Reise, die wir gemacht haben—und wir haben in unserem langen Leben einiges gesehen. Die Organisation und das Team waren einfach perfekt, das Vertrauen vom ersten Tag gegeben und die Heiterkeit und Lockerheit von Begleitern und der Gruppe selbst vom ersten Tag bis zum Abflug ein wesentliches Element dieser harmonischen und unvergesslichen Reise. Von der aristokratisch vornehmen Elena in Irkutsk, der geschickten und flinken Köchin Jelena, der überaus sprachbegabten und lustigen Natascha (mit einem deutschen Sprachgefühl und Wortschatz, der weit meinen übertraf), die sich auf die neugierigen Touristen mit Geduld und Humor einstellen konnte und keine noch so dumme Frage unbeantwortet ließ. Und das Team um Alexander hat so viel Ruhe und Zuversicht ausgestrahlt, dass kein einziges Mal eine Unsicherheit oder Zweifel des Gelingen aufgekommen ist. Ich fasse es noch kürzer: großartig, perfekt und überzeugend ….. es bleibt der Wunsch wiederzukommen.

Ich darf noch 2 negative Beobachtungen anführen, die mich schon ein wenig nachdenklich stimmten:
–der Versuch den unwissenden Touristen zu übervorteilen (meine persönliche Erfahrung: im guten Vertrauen beim Umtausch von Euro am Moskauer Flughafen von 300 Euro etwa 70 Euro verloren - meine Schuld. es gilt das alte Wort: Vertrauen ist gut, Kontrolle aber besser. Vielleicht sollte man auf die Aufmerksamkeit beim Geldwechsel noch hinweisen. Wir waren der oberflächlichen Ansicht, dass es einheitlich geregelt ist.)
–auch in der Gastronomie konnten wir kleinere Abweichung in der Rechnung feststellen. (für mich sind diese Versuche verständlich … auf österreichisch sagt man: versuchen wird man wohl noch dürfen. Aber es bleibt der Ärger über die eigene Dummheit zurück.)

Eine Sorge habe ich mit nach Haus genommen: hoffentlich zerstört der aufkommende Tourismus nicht die so wunderbare Natur, den Reichtum dieses Landes—und die bewundernswerte russische Seele.

Mit meinen kurzen offenen Gedanken und besten Grüßen verbleiben wir bis zur nächsten Reise

Ihre begeisterten Freia und Franz Leitinger

aus Graz, Österreich
________________________________________

Sehr geehrtes BaikalTours-Team,

gestern sind wir von unserer Baikalreise nach Hause zurückgekehrt.

Und ich möchte mich bei Ihnen und Ihren tollen Mitstreitern in Sibirien auf diesem Wege ganz herzlich bedanken.

So richtig lassen sich meine Gefühle während und auch nach dieser Reise gar nicht in Worte fassen. Alle meine Wünsche haben sich erfüllt, der einzige Wermutstropfen ist, dass diese zwei Wochen viel zu schnell vergangen sind.

Oft waren es die ganz kleinen Kleinigkeiten, die so besonders waren: als zum Beispiel am 8. März bei eisiger Kälte Olga in Ulan-Ude auf dem Bahnhof auf uns gewartet hat und mir dann im Bus einen Strauß Tulpen zum Frauentag geschenkt hat (dieser Tag spielt auch in meinem Umfeld heute noch eine Rolle, aber in Sibirien hätte ich nie mit Blumen gerechnet). Leider konnte ich sie nicht auf die weitere Reise mitnehmen, sonst wären sie vielleicht erfroren. Aber die Kolleginnen im Hotel haben sie sicher auch weitergepflegt. Oder als wir in der Nähe von Maximicha das erste Mal direkt am Baikal hielten und das glitzerne, spiegelglatte Eis sahen: die Geschenktüte mit den wunderschönen, handgestrickten, warmen Socken und dem Wodka (der dann immer wieder ersetzt wurde, damit uns die Schamanen und der Baikal wohlgesonnen bleiben).

Als wir von Severobaikalsk zu den Uschkani-Inseln unterwegs waren haben wir allerdings doch über Ihr Organisationstalent gestaunt: Da haben wir erlebt, wie schnell sich eben noch befahrbare Straßen auf dem Eis innerhalb kurzer Zeit um eine Spurbreite verschieben oder auch ganz verschwinden (wie haben Sie das nur organisiert?). Aber immer hatten wir das Gefühl, dass die Fahrer der Busse ihr Handwerk verstehen, den Baikal kennen und uns sicher an jedes Ziel bringen.

Unvergessen bleiben auch die Begegnungen mit den Sibiriern, vor allem die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Familien in Ust-Bargusin und auf Olchon und von Juri in Dawscha und die schmackhafte Bewirtung, bei der es zu jeder Mahlzeit eine neue Überraschung gab.

Ein besonderer Dank gehört unserer Reisebegleiterin und Dolmetscherin Olga, die keine unserer Fragen unbeantwortet ließ und uns immer wieder mit ihren tollen Deutschkenntnissen überzeugt hat (Sie konnte selbst ausgefallenste Tiere problemlos übersetzen, von denen wir noch nicht mal im Deutschen gehört hatten.)

Landschaftlich am meisten gefallen hat es uns in Dawscha. So schön kalt, so viel Schnee, so ruhig und so gemütlich in der Hütte von Juri. Da wären wir gern noch einen Tag länger geblieben. Vielleicht hätten wir es dann ja auch noch geschafft, selbst ein paar Fische zu fangen.

In Ust-Bargusin im Haus von Alexander und Galina haben wir zwei junge Leute getroffen, die zu Fuß von Olchon nach Ust-Bargusin gewandert waren und zwei Nächte in Zelten verbracht hatten. So was würde ich auch gern mal machen, wenn auch nicht sofort. Aber der Wusch, an den Baikal noch einmal zurückzukehren, der war schon ganz groß, als wir noch dort waren und das wird er wohl auch bleiben.

Und wenn es dann soweit ist, denke ich ganz bestimmt auch an Ihr Reiseunternehmen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Konzept und würde mich freuen, wenn Sie meinen Dank auch an Ihre Freunde in Sibirien weiterleiten

Viele Grüße,

Ute Lange

aus Potsdam

________________________________________

Sehr geehrter Hr. Tscherkaschenin,

Ganz herzlichen Dank für diese wunderschöne und perfekt organisierte Reise. Wir haben unvergessliche Eindrücke mit nach Hause nehmen dürfen.

Wir werden Baikaltours gerne weiterempfehlen!

Herzliche Grüße,

Stefan + Elena Stutz